Der 1. Geschäftsführer der gesteht Fehler bei der

Der 1. Geschäftsführer der gesteht Fehler bei der in ein. Diese müssten jetzt gemeinsam von allen behoben werden, “zusammen gegen die Extremisten, denn die profitieren von der Uneinigkeit am meisten.”